Kalibrierungproblem mit einer gescannten Karte, Tabacco 03

  • Hallo,


    ich versuche gerade zum ersten Mal eine Karte zu kalibrieren. Leider erfolglos.
    Unter:
    https://www.bedruckte-baumwoll…em_Tabacco_03_10.8.17.pdf
    habe ich alle Punkte, die ich durchgeführt habe, zusammengefasst.


    Ich verwende Qou Vadis Version 7.3.0.24
    Die Karte ist die Tabacco 03, UTM-Gitter, Datum WGS84, Zone 32-33, Kartennummer ist nicht bekannt.


    Ich würde mich freuen, wenn mir jemand helfen könnte, da ich in 14 Tagen in die Dolomiten fahre.


    Nach dem Kalibrieren möchte ich die Karte gern im Aventura verwenden. Ich hoffe, dass geht.


    Vielen Dank.


    Viele Grüße
    Carsten

  • Hallo Carsten,


    Ich verwende Qou Vadis Version 7.3.0.24

    bring doch QV mal auf den neuesten Stand, derzeit ist das 7.3.0.28.


    Die Karte ist die Tabacco 03, UTM-Gitter, Datum WGS84, Zone 32-33, Kartennummer ist nicht bekannt.

    Poste bitte mal die Kartenlegende und die Ecken der Karte mit den Gitterbeschriftungen in Originalauflösung, in deinem PDF kann man die Legende nicht lesen.


    Außerdem noch drei Fragen:
    - Wurde der Scan in einem Stück mit einem Großformatscanner angefertigt oder aus mehreren kleinen Scans zusammengesetzt?
    - Falls zusammengesetzt, mit welcher Software?
    - Wo in der Karte liegt der 12. Längengrad, links/mitte/rechts?


    Die Kartennummer ist "03" bei Tabacco, das ist aber nur eine optionale Angabe und für die Kalibrierung völlig irrelevant. ;)

    Grüße
    Hans


    "The universal aptitude for inaptitude makes any human accomplishment an incredible miracle." (John Paul Stapp)
    Ein mittlerweile verbreitetes Problem <klick1> und der universelle Problemlöser <klick2>

  • Hallo Hans,

    wenn ich bei Quo Vadis nach "nach neuem Update suchen" klicke, wird mir angezeigt, dass ich die neueste Variante habe, kann es sein, dass die Version 7.3.0.28, die Version "Developer-neueste Version, kann Fehler enthalten" ist? Die möchte ich eigentlich nicht hochladen, da ich technisch so versiert bin.

    Die Karte wurde im Ganzen mit einem Einzugsscanner eingescannt, nicht aus Kacheln zusammengesetzt.

    Ich habe leider keine Ahnung wo der 12. Längengrad liegt, bzw. wie ich ihn finden kann.


    Die Kartenausschnitte findest Du hier:
    https://www.bedruckte-baumwolltaschen.de/rechts_oben.jpg
    https://www.bedruckte-baumwolltaschen.de/rechts_unten.jpg
    https://www.bedruckte-baumwolltaschen.de/links_oben.jpg
    https://www.bedruckte-baumwolltaschen.de/links_unten.jpg

  • Hallo Carsten,


    der 12. Längengrad ist der Übergang von Zone 32 nach Zone 33, auf dem Bild "links unten" ist am unteren Rand die entsprechende Angabe "12°". Dieser Übergang liegt auf der Karte weit links, der weitaus größte Teil des Kartenbildes liegt also in der Zone 33, die der Kartograph dann sehr wahrscheinlich als Projektion für das Gesamtbild gewählt haben wird. Für die Kalibrierung heißt das, daß du UTM Zone 33 einstellst und dir auch nur Kalibrierpunkte innerhalb der Zone 33 suchst, also rechts von der 12°-Linie. Die vier Kalibrierpunkte mußt du so wählen, daß sie ein Rechteck bilden.


    UTM-Koordinaten werden in Metern angegeben, die übliche Schreibweise ist Zone [Hemisphäre] Rechtswert Hochwert. Für dein Bild "rechts unten" wäre das für den ersten innerhalb der Karte liegenden Gitterpunkt 33 N 292000 5149000, bei den Karten werden meistens die hinteren Nullen weggelassen, so daß man entsprechend auffüllen muß. Stelle bitte vorher unter "Optionen->Einheiten" sicher, daß "Schreibweise Metergitter" auf "Rechts Hoch" steht.


    Bedenken bei der Developerversion sind überflüssig, wir arbeiten alle nur damit, weil die beim Bug-Fixing auf dem jeweils neuesten Stand ist.

    Grüße
    Hans


    "The universal aptitude for inaptitude makes any human accomplishment an incredible miracle." (John Paul Stapp)
    Ein mittlerweile verbreitetes Problem <klick1> und der universelle Problemlöser <klick2>

    Edited once, last by Polarlys ().

  • Hallo Hans,


    vielen Dank, Deine Antwort hat mich schon viel weiter gebracht.


    Ich hab das Update auf die neueste Version durchgeführt.


    Unter Option->Einheiten->Einheiten
    Schreibweise Metergitter kontrolliert, stand auf "rechts hoch"


    Optionen->Einheiten->Koordinaten
    Koordinaten stand auf "DD.DDDDD°", habe ich auf "UTM" umgestellt. Ist das richtig?


    Dann habe ich versucht, die Koordinaten einzugeben (siehe Anlage). Zuerst die Punkte in der Karte gesetzt und dann unter P4 und P1 eingetragen. Leider hat das bei P3 und P2 nicht funktioniert. Ich konnte zwar in meiner Karte die entsprechenden Punkte setzen, aber in QV öffnete sich kein Feld, in dem ich die Koordinaten (P2: 33 N 292.000 5.167.000, P3: 33 N 271.000 5.149.000) eingeben konnte.
    Mir ist aber auch immer noch rätselhaft, wieso ich nicht 9 Kalibrierungspunkte auswählen kann. Ich denke, um so mehr Punkte ich setzen kann, um so genauer kann kalibriert werden.


    Könntest Du mir bitte noch einen Hinweis geben, was ich falsch gemacht habe und wie ich weiter komme?


    Vielen Dank.


    Viele Grüße
    Carsten

  • Hallo Carsten,


    HOptionen->Einheiten->Koordinaten
    Koordinaten stand auf "DD.DDDDD°", habe ich auf "UTM" umgestellt. Ist das richtig?

    auf die Kalibrierung hat das keinen Einfluß. Du kannst dort auswählen, welche Koordinaten du im X-Plorer und in den Kartenfenstern sehen willst.


    Dann habe ich versucht, die Koordinaten einzugeben (siehe Anlage). Zuerst die Punkte in der Karte gesetzt und dann unter P4 und P1 eingetragen. Leider hat das bei P3 und P2 nicht funktioniert. Ich konnte zwar in meiner Karte die entsprechenden Punkte setzen, aber in QV öffnete sich kein Feld, in dem ich die Koordinaten (P2: 33 N 292.000 5.167.000, P3: 33 N 271.000 5.149.000) eingeben konnte.

    Oben hatte ich schon geschrieben, daß die vier Punkte auf einem Rechteck liegen müssen. UTM ist ein kartesisches Gitter, die Lagedefinition über zwei diagonal gegenüberliegende Eckpunkte eines Rechtecks auf diesem Gitter ist eindeutig, deshalb kannst du nur vier Punkte setzen und keine weiteren Werte eingeben. Letztendlich machst du nichts anderes als mit P1 den Rechtswert für die linke Seite und den Hochwert für die obere Seite sowie mit P4 den Rechtswert für die rechte Seite und den Hochwert für die untere Seite dieses Rechtecks einzugeben.

    Mir ist aber auch immer noch rätselhaft, wieso ich nicht 9 Kalibrierungspunkte auswählen kann. Ich denke, um so mehr Punkte ich setzen kann, um so genauer kann kalibriert werden.

    Theoretisch ja, aber bei UTM nur, wenn du über die Kalibrierung Verzerrungen im Kartenbild korrigieren müßtest. Das geht aber über die Fähigkeiten von QV hinaus, du müßtest dich dann mit GIS-Software wie Global Mapper, ArcGIS oder QGIS auseinandersetzen, die können sowas.


    Könntest Du mir bitte noch einen Hinweis geben, was ich falsch gemacht habe und wie ich weiter komme?

    Falsch gemacht hast du nichts, ich habe nur den Eindruck, daß dir nicht klar ist, was du da tust. ;) Ok, das Thema ist auch nicht trivial... Nimm doch mal einen Track aus der Gegend und lasse ihn auf der frisch kalibrierten Karte anzeigen, dann siehst du sofort, ob du alles richtig gemacht hast.

    Grüße
    Hans


    "The universal aptitude for inaptitude makes any human accomplishment an incredible miracle." (John Paul Stapp)
    Ein mittlerweile verbreitetes Problem <klick1> und der universelle Problemlöser <klick2>

  • Hallo Hans,


    es könnte durchaus sein, dass ich nicht wirklich verstanden habe, was ich machen muss, aber:


    " Zitat von »Carsten39«
    Dann habe ich versucht, die Koordinaten einzugeben (siehe Anlage). Zuerst die Punkte in der Karte gesetzt und dann unter P4 und P1 eingetragen. Leider hat das bei P3 und P2 nicht funktioniert. Ich konnte zwar in meiner Karte die entsprechenden Punkte setzen, aber in QV öffnete sich kein Feld, in dem ich die Koordinaten (P2: 33 N 292.000 5.167.000, P3: 33 N 271.000 5.149.000) eingeben konnte."


    Oben hatte ich schon geschrieben, daß die vier Punkte auf einem Rechteck liegen müssen. UTM ist ein kartesisches Gitter, die Lagedefinition über zwei diagonal gegenüberliegende Eckpunkte eines Rechtecks auf diesem Gitter ist eindeutig, deshalb kannst du nur vier Punkte setzen und keine weiteren Werte eingeben. Letztendlich machst du nichts anderes als mit P1 den Rechtswert für die linke Seite und den Hochwert für die obere Seite sowie mit P4 den Rechtswert für die rechte Seite und den Hochwert für die untere Seite dieses Rechtecks einzugeben."


    In dem Screenshot, den ich mitgeschickt habe, ist doch zu sehen, dass ich die Koordinaten der Punkte P2 und P3 gar nicht eibngeben kann, weil dafür kein entsprechendes Feld zur Verfügung steht. Ich habe auch extra die beiden Koordinaten für P2 und P3 mitgeschcikt, so dass zu erkennen ist, dass es sich um ein Rechteck handelt.
    Ich weiß wirklich nicht, was ich anders machen soll, könntest Du es mir bitte sagen?


    Vielen Dank.


    Viele Grüße
    Carsten

  • Ich weiß wirklich nicht, was ich anders machen soll,...

    Nichts. Das Rechteck ist mit den Koordinaten der Punkte P1 und P4 vollständig und eindeutig definiert, deswegen kannst du keine weiteren Koordinaten eingeben.

    Grüße
    Hans


    "The universal aptitude for inaptitude makes any human accomplishment an incredible miracle." (John Paul Stapp)
    Ein mittlerweile verbreitetes Problem <klick1> und der universelle Problemlöser <klick2>

  • Hallo Hans,


    das war mein Denkfehler. Ich habe noch einmal im Handbuch nachgelesen und da stand, dass nur 2 Werte eingegeben werden müssen.
    Ich habe die Kalibrierung noch einmal probiert und es scheint alles geklappt zu haben.


    Vielen Dank für Deine Geduld.


    Viele Grüße
    Carsten