Kalibrierung Skizzen Austria GK M31

  • Eigentlich soll das eine simple Angelegenheit sein. Skizze eingescannt, für den einen oder anderen Punkt gab es Koordinaten aus der Theodoliten-Vermessung, für paar Gipfel höhlt man sich die Koordinaten aus dem Geoportal.
    Da die Gitterlinien auf der Skizze offensichtlich falsch waren, war eine 2x2 Punkt Kalibrierung nach Austria A31 GK oder M31 BMN nicht möglich. Ich habe über EPGS 31258 und 31282 probiert. In beiden Fällen habe ich einen Fehler im Rechtswert von 305 m, d.h. für den auf der Karte angefahrenen Punkt habe ich eine Koordinate die 305 m westlich lag angezeigt bekommen. Um der Sache nachzugehen habe ich einen Screenshot vom Geoportal angefertigt und den kalibriert. Genau dasselbe.
    Mit EPGS für UTM 33N funktioniert es ohne Probleme.


    Aha, QV7
    Was läuft da falsch?


    grüße
    mdry

  • Hallo mdry,


    Was läuft da falsch?


    Nehm es mir nicht zu übel, aber les bitte Deinen Beitrag selbst noch einmal mit etwas Ruhe. Was da als allererstes falsch läuft, ist nämlich das man als Außenstehender nicht richtig versteht, worum es geht. Könntest Du das noch einmal ausführlicher darstellen? Kannst Du Screenshots zu Deinem Problem liefern? Gibt es die Möglichkeit diese Skizze hier zum nachvollziehen bereit zu stellen?
    Von was für einem Maßstab reden wir überhaupt? Warum sollte eine "Skizze" so genau sein?


    Aha, QV7


    Hilft leider auch nicht das Problem nachzuvollziehen. Bitte nenne die genaue Programmnummer, danke.


    Viele Grüße
    Denis

  • QuoVadis 7.3.0.38


    Im Anhang ist meine "Musterdatei" (etwas abgespeckt). Wie man sieht, habe ich "runde" und "unrunde" Markierungen gesetzt. und versucht es als Karte zu kalibrieren. Die ersten zwei Schritte der Kalibrierung einfach "Weiter".


    Schritt 3, "National Meter Gitter" ausgewählt "Austria M31 Bundesmeldenetz" und "runden" Markierungen führt zum erwünschten Endergebnis.


    Schritt 3, "National Meter Gitter (EPGS)" ausgewählt "EPGS 31258 ...." oder "31282..." und "unrunden" Markierungen fürhrt weiter zu den o.g. Phänomen, markiert ist der Kalibrierungspunkt, aber Rechtswert unterscheidet sich um 305 m, s. Anhang.


    Schritt 3, "National Meter Gitter (EPGS)" ausgewählt "EPGS passend für UTM 33N" und "unrunden" Markierungen führt zum erwünschten Endergebnis.


    Lielen Dank und liebe Grüße
    mdry

  • Hallo mdry_,
    so wie ich es sehe, experimentierst Du auf der Seite von SAGISonline des Landes Salzburg und willst von der Basiskarte einen Sreenshot vom Gebiet des Großen Rothorn kalibrieren.
    Das kann man so machen und funktioniert auch mit den auf der Seite angebotenen Koordinaten (1).
    Ich habe es in QV mit den WGS84 und BMN M31 Koordinaten getestet.


    Bei der Kalibrierung mit dem EPSG 31258 ist allerdings auch von mir ein Versatz von ca. 290 – 300m festzustellen.
    Möglicherweise hat sich in der Parametrierung des v.g. EPSG mit dem Datum Hermannskogel ein Fehler eingeschlichen, der diesen Versatz, den Du mit 305 m angibst, verursacht.


    Das müssten sich dann aber die Experten im Forum näher anschauen.


    Gruß
    Thomas

    Files

    • (1).PNG

      (38.01 kB, downloaded 15 times, last: )
  • Was läuft da falsch?

    Wie weiter oben schon geschrieben ist die Informationslage zu dünn, um was nachvollziehen zu können, die dürftigen Screenshots helfen da auch nicht wirklich weiter. Es bleibt also stochern im Nebel, daher auch nur eine Vermutung: Du hast das von QV angezeigte Gitter zum Kalibrieren benutzt, aber dieses nicht auf das System der zu kalibrierenden Karte eingestellt (Menü->Optionen->Einheiten->Koordinaten).


    Außerdem haben die Karten auf SAGISonline keine GK-Projektion mit den drei österreichischen Zonen, sondern sind auf WebMercator reprojiziert, um ohne Blattschnitt auszukommen. Screenshots von der Seite würde ich mit EPSG:3857 kalibrieren, der Koordinatenrechner dort ist nur ein zusätzlicher Service.

    Grüße
    Hans


    "The universal aptitude for inaptitude makes any human accomplishment an incredible miracle." (John Paul Stapp)
    Ein mittlerweile verbreitetes Problem <klick1> und der universelle Problemlöser <klick2>

  • Screenshots von der Seite würde ich mit EPSG:3857 kalibrieren, der Koordinatenrechner dort ist nur ein zusätzlicher Service.


    Also, wen es um die Untiefen der Vermessung geht bin ich der Dofffie von Dienst, aber:
    1. Versatz bei einem 1 x 2 km Viereck sollte doch moderat bleiben.
    2. Wenn ich den Kalibrierungspunkt anfahre, erwarte ich den Kalibrierungswert und nicht den Versatz von 300 Meter.


    Von SAGIS habe ich nur die Koordinaten der Punkte genommen um die o.g. Skizze zu Kalibrieren. Die späteren Experimente mit Screenshot von SAGIS waren nur zur Illustration. QV ist doch egal ob es um eine Karte, oder paar Punkte im bestimmten Verhältnis zueinander geht.
    Thomas hat meine Vorgehensweise nachvollzogen, also die Informationen waren für ihn (danke) ausreichend. Warum soll ich Forum mit wenig bringenden Screenshots zumüllen.

  • Thomas hat meine Vorgehensweise nachvollzogen,

    und hat dabei möglicherweise die gleichen Fehler gemacht wie du. Wenn du hier keine vollständigen Daten zur Verfügung stellen willst, wende dich an Jockel für eine kostenpflichtige TeamViewer-Sitzung:


    https://quovadis-gps.com/fernwartung

    Grüße
    Hans


    "The universal aptitude for inaptitude makes any human accomplishment an incredible miracle." (John Paul Stapp)
    Ein mittlerweile verbreitetes Problem <klick1> und der universelle Problemlöser <klick2>

  • Was heißt es „vollständige Daten“? Man nimmt 4 x-beliebige Punkte im dem besagten Gebiet und versucht sie zu kalibrieren.
    Beim besten Willen kann ich die Ansage, „vollständige Daten“ nicht nachvollziehen. Soll ich jeden Schritt von der Installation weg mit Screenshots illustrieren?


    Oder frage ich anders;


    Datei Unbenannt4.jpg
    Koordinatenangaben sind BMN M31


    Datei Unbenannt5.jpg
    Koordinatenangaben sind GK M31


    Datei Unbenannt10.jpg
    Koordinatenangabenund Abbildung sind GARANTIERT nativ BMN M31


    Wie soll ich richtig vorgehen um die Blätter korrekt zu kalibriren? Mit welchen EPGS Einstellungen soll ich sie kalibrieren?
    http://www.bev.gv.at/pls/porta…H/PROJEKTIONEN_TRANSF.PDF

  • Quote from Polarlys

    …und hat dabei möglicherweise die gleichen Fehler gemacht wie du.


    Hallo Hans,
    Ok, aus Fehlern will ich gerne lernen.
    Du hast mit Deinen Erklärungen völlig recht, aber ich denke, daß die Kalibrierung im QV mit Austria M31 Bundesmeldenetz und den von der Online-Seite angebotenen Koordinaten (BMN M31), kleinflächig betrachtet, zu brauchbaren Ergebnissen führt, web- (pseudo) Mercator hin oder her.
    Zumindest konnte ich mit GoogleMaps (Overlay) und auch mit GoogleEarth (punktuell) keine Abweichungen erkennen (2).
    Viel spannender ist doch die Klärung, warum es mit QV bei Verwendung des EPSG 31258 und den BMN M31 Koordinaten zu dieser Lageverschiebung kommt, wie sie mdr_ in seinem Beitrag beschrieb und die ich bestätigen kann (3).
    Nehme ich die gleiche Kalibrierung mit dem EPSG 31258 in QGIS vor und überführe das Ergebnis ins QV, zeigt sich diese Abweichung nicht.
    QGIS verwendet den EPSG 31258 der “Petrolisten“ (4) mit Bessel 1841 und 7 Verschiebeparametern.
    Vergleicht man hierzu den im QV hinterlegten EPSG (5), so fällt auf, daß hier auf das Hermannskogel-Datum Bezug genommen wird.
    Ich kenne jetzt die QV- programminternen Verknüpfungen nicht (da kann Progi Tom vielleicht Input liefern, wenn er mitliest), aber kann es sein, das QV hier zur Kalibrierung das hinterlegte Hermannskogel-Datum zieht und es dadurch zu den beobachteten Verschiebungen kommt? Das Datum basiert ja auf dem Namibia Bessel und hat andere Verschiebeparameter.
    Oder sind meine Gedankengänge völlig daneben?
    Es wäre schön, wenn sich der Sachverhalt hier oder in einem neuen Thread aufklären läßt.


    Gruß
    Thomas

    Files

    • (2).PNG

      (166.92 kB, downloaded 2 times, last: )
    • (3).PNG

      (227.12 kB, downloaded 2 times, last: )
    • (4).PNG

      (18.43 kB, downloaded 3 times, last: )
    • (5).PNG

      (5.66 kB, downloaded 4 times, last: )