Posts by Horst_H

    Hallo Andi,


    danke für die Erklärung!


    Ich persönlich verzichte halt so weit als möglich auf Papierkarten, maximal als Übersicht nutze ich überhaupt noch Papierkarten und da ist mir Din a4 oder A3 deutlich zu klein zu.

    Selbst bei Planungen für Wandergruppen etc. hat doch heutzutage jeder ein Handy so das man die Daten auch digital weitergeben könnte.

    Aber jeder wie er mag :thumbup:


    Gruß

    Horst

    Bei Horst's Vorschlag liegen halt immer alle Daten auf dem NAS,

    ...

    Wenn Du über Verzeichnis verbinden gehst, bleibt das lokale Verzeichnis der qv5db Dateien bestehen und Du bindest noch ein zusätzliches Verzeichnis (auf dem NAS) ein.

    Es muss ja nicht generell das NAS sein, man könnte das QV_Data Verzeichnis ja auch auf eine weitere Festplatte im PC legen um C: freizubekommen und trotzdem noch große (oder bestimmte/einzelne/Backup) DBs aufs NAS auslagern.


    Beim verbinden von Datenbanken ist aber zu beachten das z.B. die Download Pakete immer noch im QV_Data Verzeichnis abgelegt werden und damit weiterhin Speicherplatz auf der Systemplatte belegen.


    Gruß

    Horst

    Hallo Rüdiger,


    1) Du kannst den Pfad der Daten in der Registry ändern, leider musst Du dann aber alle absoluten Pfadangaben manuell in QV7 ändern, relative Pfade sollten weiterhin funktionieren. Relative Pfade beginnen in QV7 statt mit dem Laufwerksbuchstaben mit "{qv}\".

    Siehe dazu auch das Wiki:

    http://wikiqv7.qvgps.de/doku.php?id=de:10_install:e_datapath


    Alternativ dazu besteht die Möglichkeit in Windows einen Symbolischen Link (mklink) anzugeben, vereinfacht ausgedrückt: QV sucht die Daten weiterhin auf C: und Windows leitet die Anfrage auf den wirklichen Speicherort auf der anderen Festplatte weiter.

    Infos dazu findest Du bei MS:

    https://docs.microsoft.com/de-…bolic%20or%20hard%20link.


    Aber Achtung!

    Wenn man nicht weiß was man tut, kann man sich mit beiden Varianten das System lahmlegen.


    2) Die Frage erübrigt sich mit den Maßnahmen von Punkt 1.

    Allerdings musst Du beachten mit diesen Varianten nicht parallel auf die Daten zuzugreifen, das kann zu Problemen führen!


    Es gibt mit QV7 auch die Möglichkeit im Netzwerk zu arbeiten, damit habe ich aber keine Erfahrung.

    Soweit ich weiß liegt dann immer noch der Hauptdatenordner von QV auf C: und würde Dir nicht wirklich viel weiterhelfen.

    Aber wie gesagt, damit kenne ich mich nicht aus, habe ich nie gemacht.

    Infos zu dazu wieder im Wiki:

    http://wikiqv7.qvgps.de/doku.p…k_mulnet&s%5B%5D=netzwerk


    Gruß

    Horst

    Hallo Lorenz,


    - 3D gibt es im Moment noch nicht in QVX

    - Ja

    - Da muss ich leider passen

    - Die Höhendaten für QV7 bzw. die aus dem QV-Shop sollten auch in QVX laufen, ansonsten gibt es noch die "Download Pakete" wie auch in QV7, unter "Download Pakete" -> "Horst_H - Spezialkarten"


    - nur durch erneutes hinzufügen ins zweite Kartenfenster


    Gruß

    Horst

    . Das ist ein ArcGIS-Rest-Server mit Token und vier verschiedenen URLs über den Zoombereich von 0 bis 12,

    Das habe ich gesehen. In QVX bekomme ich die leider nicht angezeigt in QGIS schon, ist auch nicht aufwendig die vier Layer in den Zoomstufen 7 - 12 herunter zu laden. Unterhalb Level7 sind die Länder einfarbig ohne Wege etc.


    Solange aber nicht sicher ist dass das Copyright die private Verteilung erlaubt, müsste der Nutzer die Layer auf eigenes Risiko herunterladen.

    Woran der normale Nutzer scheitern dürfte...


    Gruß

    Horst

    in GM über OSM u.ä. den Kartenausschnitt erstellen.

    Wieso in GM?

    Sowas mache ich mit SAS, das kann nicht nur mbtiles sondern auch ECWs erstellen.

    Mit QGIS mache ich DEMs, rufe WMS / WMTS ab um Karten bzw. mbtiles zu erstellen, setzte TIFs zusammensetzten für einen Export oder mbtiles.

    Außerdem habe ich mit QGIS auch schon Reiseroutenübersichten für Photobücher etc. erstellt.

    Selbst meine OSM Exporte könnte man in QGIS machen, ich müsste mich dafür aber endlich mal mit PostgreSQL auseinandersetzten.


    Gruß

    Horst


    Hallo Christiane,

    oder auf Bitmap-Angebote aus dem WWW zurückzugreifen, die müssen für den persönlichen Bedarf meistens auch kalibirert werden.

    Selten, das meisten bieten (auch) WMS / WMTS Server an die bereits kalibriert sind.


    oder ausgewachsene Software wie Global Mapper, hier im Forum verbreitet.

    Hatte ich auch, ist teuer und Dank QGIS eigentlich überflüssig. Ich wüsste keine Funktion für die QGIS nicht ausreichen würde...


    Der Nachteil ist der feste Maßstab, abgesehen von scalierbaren Formaten,

    Der Unterschied zwischen Rasterkarten und Vektorkarten eben ....


    Der Vorteil von Vektorkarten ist die nahezu unbegrenzte Scalierbarkeit und Detailgenauigkeit,

    ... und damit sind wir beim Problem QVM (Aly hat nur QVM) und QVM wird mit vielen Details immer langsamer


    Für deine Rhodos-Karte könntest Du

    Kennst Du eine Link?

    Ich habe auf die schnelle für Griechenland nichts gefunden.


    Gruß

    Horst

    Hallo Aly,

    A, CH, F, E, P, I, GR bis zu einem Level der noch möglich ist.

    Ex-Jugoslawien auch oder reicht GR separat?


    Mit "Karten" meinst du jetzt Vektorkarten, oder?

    Ja, ich habe das oben nachgetragen.


    wäre es denn möglich, dass ich dann etwas Nachhilfe bekomme mit dem How to?

    Klar.

    Ein Beispiel: Wir würden auf eine griechische Insel fahren zB Rhodos, dafür wäre eine Rastkarte super. Wo bekäme ich die Daten her, welches Programm bräuchte ich zum umrechnen und wäre das mit 16 GB RAM noch machbar?

    Viele Länder bieten Rasterkarten offiziell an, in Europa einige Länder sogar als "OpenData" also kostenlos, außer Deutschland z.B. Spanien, Niederlande, Dänemark oder Norwegen. Griechenland ist leider eines der wenigen Länder Europas wo ich mich nicht auskenne ...

    Um Rasterkarten zu verarbeiten reichen deutlich weniger RAM als bei Vektokarten da diese noch berechnet werden müssen.

    Wie weit Du mit 16GB Ram kommst musst Du ausprobieren, man kann auch etwas tricksen indem man die OSM-Daten vorher filtert so das weniger Daten verarbeitet werden müssen. Als ich anfing mit OSM hatte ich auch nur 16GB Ram, um OSM-Daten Länderweise zu verarbeiten reicht das völlig aus, in Deutschland ist es aber (leider!) so das jeder Grashalm gemappt wird was die Rohdaten extrem aufbläst ohne das man in den meisten Fällen dadurch einen Nutzen hat, als Beispiel die "Stolpersteine", die werden nur sehr wenige Leute in Karten vermissen, falls die überhaupt jemand vermissen würde.


    Wenn man dann eine Quelle gefunden hat kommt es drauf an in welchem Format die Daten vorliegen, QVX kann viele Daten direkt lesen, bei großen Gebieten allerdings wird es mit QVX zu aufwendig da nur kleinere Gebiete auf einen Rutsch exportiert werden können um pauschale Sperrungen von QVX durch die Kartenservern zu umgehen da meistens ein "saugen" von Daten unerwünscht, wenn nicht sogar verboten ist.


    Dann kommt es darauf an welches Format man erhalten möchte z.B. TIF, ECW, RMAP oder mbtiles.

    Jedes hat so seine Vor- und Nachteile. Ich bevorzuge mbtiles da es von QV(7/X/M) sowie Locus verwendet wird.


    An Programmen kommen dann MOBAC, SAS.Planet sowie QGIS in Frage, es gibt bestimmt noch weitere aber das sind die mir am geläufigsten.

    MOBAC sowie SAS.Planet werden gerne zum (illegalen) saugen von Kartenkacheln genutzt weswegen gerade MOBAC vor Jahren von vielen Servern geblockt wurde.

    QGIS hingegen ist ein GIS-Programm mit deutlich mehr und professionelleren Möglichkeiten wie Kartenprojektionen ändern etc. weshalb ich mich mittlerweile soweit als möglich auf QGIS beschränke.


    Ich dachte ich könnte damit mehr Detail in die Karte bringen.

    Dazu sind die Einstellungen die Du in Deinem Screenshot unten abgeschnitten hast, nicht die Einstellung "Layer" sondern "Zoom offset".


    Ist denn LocusMap schneller.

    Probieres aus.

    Allerdings gibt es keinen direkten Eport / Import zwischen QV und Locus.


    Gruß

    Horst

    Hallo Denis,


    ich weiß was Du meinst aber im Wiki wird zwischen Kartenexport und Datenexport unterschieden.

    Und unter Kartenexport sind nur drei Formate aufgeführt, das andere sind Datenexporte, dort taucht auch KMZ auf aber eben nur für Daten, nicht für Karten.

    Mir ist bewusst das es etwas schwierig ist das als Laie auseinander zu halten, aber letztlich kann ich nicht erwarten das ein Programm Karten in ein Format exportiert das nicht aufgeführt ist ...


    Es gibt eine ganze Reihe von Exportformaten, die QVX nicht mehr unterstützt,

    warum sollten sie dann aufgeführt sein, schließlich ist die Tabelle keine Vergleich zwischen QV7 und QVX sondern nur für QVX!


    Und davon vermisse ich z.B. auch Garmin CustomMaps.

    QVX kann (derzeit noch) keinen KMZ-Export von Karten.

    Toms Aussage würde ich so interpretieren das es auf der Liste steht und irgendwann auch kommt.


    Gruß

    Horst

    Exportformate:Hallo,


    bis zu einem gewissen Grad kann ich deinen Frust ja verstehen, aber

    ich dachte, ich kaufe mir die Karten von QV-Shop, dann kann ich sie auf PC und Gerät nutzen, so wie es jedoch aussieht war dies offensichtlich nie vorgesehen, dieser Umstand war auch in der Produktbeschreibung nicht leider auch nicht ersichtlich,

    ein Blick ins Wiki zu den Funktionsübersicht hätte Dir gezeigt das QVX keinen Kartenexport zu KML/KMZ kann...

    Exportformate:

    pasted-from-clipboard.png


    aber einiges hat sich eher verschlechtert als verbessert (z.B. Programmgeschwindigkeit,

    auch das kann ich nicht bestätigen, QVX ist schneller als QV5 /6 /7 je waren ...


    Gruß

    Horst

    "Der eingestellte Layer bestimmt, ob eine Karte als Overlay betrachtet wird und welche Karte oben liegt." ok, aber dann verstehe ich die Zahl 20 dahinter nicht.

    10 haben Basiskarten, 20 ist Voreingestellt für Overlayes.

    Die Abstände sind im Zehner Bereich damit bei mehreren Karten nicht sofort ein durcheinander entsteht.


    Was willst Du durch Veränderungen dort denn erreichen?

    An einem Beispiel lässt sich das wahrscheinlich besser erklären.


    Gruß

    Horst