Posts by Polarlys

    Moin Peter,


    bist du sicher mit "S-1932"? S-1942 wäre sowjetisch, das ist ein Gauß-Krüger-System mit 6° breiten Zonen, für die Kalibrierung wäre also auch die Zonennummer oder der Längengrad in Kartenmitte nötig.


    Poste bitte mal Screenshots der Kartenlegende und einer Kartenecke.

    Im Mai bin ich wahrscheinlich in Schweden,

    Mai ist in Schweden das, was bei uns April meistens ist, kann im Süden naß sein, ab der Mitte nordwärts auch noch kalt. Juni ist besser, und am 21. kannst du auch noch Midsommar mitfeiern. Um die Zeit werde ich voraussichtlich irgendwo nördlich des Polarkreises unterwegs sein.

    Eine Linux-Kiste wäre ja das kleinste Problem, aber jemand müßte die dann aufsetzen. Das kann ich leider nicht.

    Das sieht schlimmer aus, als es ist. Die Github-Seite ist allerdings auch schon einige Jahre alt, der Support für Ubuntu 16.04 LTS ist vor drei Jahren ausgelaufen. Laut Zeitplan sollte diesen Monat Ubuntu 24.04 LTS kommen, das hat dann bis 2029 Support.


    Voraussichtlich werde ich am 07.05. durch deine Gegend fahren, bei Bedarf kann ich dann vorbeikommen. Schick mir ggf. ein Mail.

    Da gab 2016 mal ein Projekt auf sourceforge.net namens TopoMapCreator, das für einen zuvor gewählten Bereich die Kacheln im OTM-Layout generiert hat und das Ergebnis als geotiff-, mbtiles- oder png-Dateien mit QV- und Ozi-Kalibrierung ausgespuckt hat. Das hat gut funktioniert, ist aber von Sourceforge nach einigen Monaten gelöscht worden, weil der Autor trotz Aufforderung keine Quelltexte veröffentlicht und damit die Nutzungsbestimmungen von Sourceforge verletzt hat.

    Der OTM-Server ist halt sehr empfindlich...

    Der pfeift kapazitätsmäßig auf dem letzten Loch. Das merkt man auch an der Webseite, nach einigen Zoom- und/oder Pan-Vorgängen wird gedrosselt, manchmal auch nicht mehr komplett geladen.

    Den max level vergrössen, würde ich machen.

    Dito. Overzoom ist immer besser als gar kein Bild.

    Die Bilder sind leider quer eingefügt, warum ist mir nicht klar.

    Die Bilder sind schon richtig rum drin, die Forumssoftware beschneidet die aber für die Vorschau.


    Schön, daß sich hier eine Lösung für die Ortlerkarte anbahnt, meine eigene Erfahrung mit einer Tabacco-Karte von 2007 war eher durchwachsen..

    Mittlerweile musste ich feststellen, dass bei dem Karten-Scan ein größerer Fehler beim Stitchen aufgetreten ist. Deshalb verfolge ich das Projekt nicht weiter.

    Vielleicht solltest du nicht so schnell aufgeben. Da du nicht geschrieben hast, welchen Stitcher zu benutzt hast, möchte ich nochmal auf den Image Composite Editor von Microsoft hinweisen, den M$ direkt nicht mehr anbietet, der aber z.B. hier oder hier noch im Web verfügbar ist. Ich habe damit die besten Ergebnisse bekommen, echte Fehler hat er nur gemacht, wenn die Überlappung zwischen den Einzelscans nicht groß genug war.


    Die andere Möglichkeit ist ein Großformatscan, sowas bieten viele Druckbetriebe, Copyshops an und auf Digitalisierung und digitale Archivierung spezialisierte Dienstleister an.

    Mit einem Kartenausschnitt von Islands Westfjorden habe ich aber nichts diesbezügliches erkennen können. Wenn du ein Positiv-Beispiel hast, stell das bitte hier rein, es sollte mich freuen, wenn ich mich geirrt habe. Laut Legende soll das gehen:

    Gerade bei langen Touren ist es wichtig zu sehen ob der Weg S2 oder S3 ist.

    Für mich ist das richtig schlimm, weil das die einzigen mir bekannten Karten sind in denen ich die Schwierigkeit eines Trail sehr genau erkennen kann

    für OpenAndroMaps gibt es ein MTB-Rendertheme, das ist in diesem Paket enthalten. Probiere das mal in QVX mit einer OpenAndroMaps-Karte deiner Wahl aus, vielleicht löst sich das Problem dann von selber.


    QV7 ist noch ein 32bit-Programm und wird spätestens dann obsolet, wenn M$ bei der Windows-Weiterentwicklung die 32bit-Unterstützung endgültig streicht.

    Beide GPS haben vor kurzem Updates von Garmin erhalten.

    Melden sich die Geräte beim Anstecken an den Rechner korrekt als Wechseldatenträger?


    Hängt der Rechner in einem Netzwerk mit mehreren Netwerklaufwerken?


    Aus dem Handbuch des GPSmap67:

    Quote

    HINWEIS: Auf einigen Computern mit mehreren Netzlaufwerken können die Gerätelaufwerke möglicherweise

    nicht ordnungsgemäß angezeigt werden. Informationen zum Zuweisen von Laufwerkbuchstaben finden Sie

    in der Dokumentation des Betriebssystems.

    Moin Ringo,

    ob die im Global Mapper freien Online Karten evtl auch für QV genutzt werden können.


    hier die Link Adresse von deren Online-Karten Übersicht :

    Das ist keine Übersicht über "freie Onlinekarten", sondern eine Zusammenstellung von kommerziellen und kostenlosen Geodaten-Diensten, hauptsächlich für Geschäftskunden. Es ist alles mit Links hinterlegt, wenn du was davon in QV nutzen willst, mußt du dich selber durchkämpfen und u.U. auch Geld in die Hand nehmen.

    Die Frage ist jetzt, ob wir das in QVX-Mobile integrieren sollen.

    Moin Tom,


    von der Rechtslage (Deutschland, Europa) mal ganz abgesehen ist der Kram bei meinen Navis abgeschaltet. Ich habe das vor Jahren in München mal ausprobiert, dort hat mich das Gepiepse wegen der Rotlichtblitzer an jeder dritten Ampel nur noch genervt. Auf dem Motorrad ist es mMn sinnfrei, da bis auf einige Dutzend Ausnahmen in D nur von vorn geblitzt wird. Die von mir benutzten iGO und Magic Earth haben eine programmierbare Geschwindigkeitswarnung drin, die die in den Straßendaten hinterlegte Höchstgeschwindigkeit auswertet und mir völlig reicht.


    Wenn du es trotzdem einbauen willst, dann mach es als "Gefahrenstelle" mit 200 m Vorlauf, Gong und Zeichen 101 als eingeblendetem Symbol.

    Hi,


    centimeter-level precision applies to horizontal positioning, regarding altitude hi-precision GNSS receivers also rely on a simplified point matrix of the Earth Gravitational Model to adapt the values from the satellite signals. In addition to that a lot of countries have their own vertical geodetic datum which may require another correction if you want to compare signposted altitudes to GNSS altitudes.


    From my point of view a float value would not improve precision.

    Moin Ulf,


    der Parametersatz ist der Richtige, daß oben noch WGS84 drin steht, ist bei Parametrierung über "National Meter Gitter (EPSG)" belanglos, das richtige geodätische Datum steht im EPSG-Parametersatz (hier "Hermannskogel"). Dein Screenshot ist vom Schritt 3/4, nötig wäre aber 4/4 und möglichst ein Screenshot einer Kartenecke mit der Lage des Kalibrierpunkts.

    Die Frage ist warum da der Wert "width=2" drin ist, der ja eigentlich dem ebenfalls angegebenen Wert "maxwidth=2.6" widerspricht.

    Hab ich mich auch gefragt, für mich plausibel wäre, das er mit 2 die Breite zwischen den Kantsteinen und mit 2,6 die Breite zwischen den Mauern getaggt hat.