Posts by loblo

    dann gibt das Eingabefeld für TZ, wenn keine aus den Exif-Daten bestimmt werden kann

    Das überzeugt mich noch nicht.


    Es gibt etliche Bilder, da scheint das neue Feld keinen Einfluss zu haben. Bei anderen gibt es zusätzlich zu der TZ einen Zeitversatz von1 oder 2 Stunden


    Beispiel mit einer alten Minolta Dimage ohne GPS Tags und ohne sichtbare TZ Tags:

    Default Timezone: 0

    Time Original: 16:58:44

    Zeit im Listenfenster: 18:58:44

    Eine Veränderung der Default TZ wird berücksichtigt, d.h. bei TZ = 2 stimmt die Zeit im Listenfenster, aber wo kommen die 2 h Versatz her?


    Beispiel mit einer alten Canon DIGITAL IXUS 500 ohne GPS Tags und ohne sichtbare TZ Tags:

    Default Timezone: 0

    Time Original: 15:18:36

    Zeit im Listenfenster: 16:18:36

    Eine Veränderung der Default TZ wird berücksichtigt, d.h. bei TZ = 1 stimmt die Zeit im Listenfenster, aber wo kommen die Stunde Versatz her?


    Das geht gar nicht, das bei Aufnahmen unterschiedlicher Kameras andere Werte für die Zeit herauskommen.


    Beispiel mit meiner Pentax K-1 mit GPS Tags ohne sichtbares TZ Tag im EXIF:

    Default Timezone: 0

    Time Original: 15:31:37

    Zeit im Listenfenster: 15:31:37 (was ja der gewünschte Wert ist)

    Eine Änderung des TZ Wertes in den Einstellungen hat hier keine Auswirkungen.


    Also einmal hätte ich gern die Möglichkeit, auch bei Bildern mit ermittelter TZ (aus welchen Metadatenfeldern auch immer) die TZ korrigieren zu können. Und zwar nur für dieses Bild und nicht global.


    Wo bei den alten Bildern der Zeitversatz herkommt, ist mir nicht klar. Es scheint nichts mit der Rechnerzeit zu tun zu haben, sondern kommt aus irgendwelchen Feldern in den Metadaten, die ich nicht erkennen kann.


    Wenn schon ein globaler TZ Wert, dann sollte der Wert auch ohne Offset übernommen werden, d.h. Default TZ=0 und Zeit ist Time Original. Die Einstellung wäre mir im Import Fenster aber wesentlich lieber als in den globalen Einstellungen.


    Viele Grüße

    Lothar :/

    Quote

    Wenn QVX die UTC Zeit braucht, wer liefert die Zeit?

    Das hatte Tom doch beschrieben. Original Zeit und Zeitzone liefert UTC. Wenn keine Zeitzone vorhanden, wird es falsch.


    Was genau im Rechner gemacht wird, konnte ich nicht nachvollziehen. Bei Antoni ist es eine Stunde, wäre ja ok bei MEZ. Bei mir sind es zwei Stunden. Wäre im Sommer ja ok, aber nicht jetzt. Mir ist auch nicht klar, ob die Sommerzeit als Zeitzone gilt oder separat berücksichtigt wird. In den Kameras ist das meist ein zusätzliches Häkchen. Ob die Sommerzeit in QVX separat bahandelt wird, wurde hier noch nicht beschrieben.

    Quote

    Wurde das bei QV7 anders gelöst?

    Bei den Tracks gibt es ein Feld "Timezone", wo der Offset zur Zeit eingestellt werden kann.

    Ich habe recht oft Probleme mit Zeitversatz in Trackaufzeichnungen. Vermeintlich falsche Sommerzeiteinstellung oder auch falsche Zeitzonen im Urlaub.

    Habe das nie nachvollzogen, ob die fehlerhaften Zeiten in meinen Tracks nur bei bestimmten Geräten auftreten. Wenn es hier auch so eine Herumrechnerei mit UTC gibt, ist das vielleicht die Ursache für die falschen Zeiten in Tracks.


    Das läßt sich in QV7 über das Feld aber komfortabel korrigieren und beim Export der Tracks (z.B. für Geosetter) stimmt es dann.

    Die Lösung ist für mich ok. Bei QVX gibt es das Feld anscheinend nicht.


    Viele Grüße

    Lothar

    Quote
    Zitat von Tom Ich denke, ich werde ein neues Feld "Zeitzone" im Import-Dialog einbauen. Dann kann der User eine Zeitzone vorgeben, für den Fall, daß die Kamera diesen Wert nicht liefert.

    Gute Idee!

    Ja, gut. Sollte aber auch die Korrektur einer falsch eingestellten Zone ermöglichen (passiert leider doch immer mal wieder, dass die Kamerazeit nicht stimmt, z.B. Sommerzeit vergessen).


    Quote
    Zitat von Tom Weiterhin werde ich ein neues Feld "Zeitzone" in Settings-Allgemein einbauen, in welcher Zeitzone ein Datum/Zeit im Xplorer angezeigt werden soll.

    Keine gute Idee. Wenn dann jemand z.B. Daten aus Nordamerika, Europa und Australien hat und die über diese globale Einstellung alle auf die gleiche Zeitzone hingebogen würden, wäre da nur noch Chaos. Ich würde einen anderen Weg gehen, nämlich in den Tabellen Spalten für UTC, Zeitzone und Lokalzeit vorsehen, dann kann sich jeder die Anzeige so einstellen, wie er möchte, und du kannst dir die globale Einstellung schenken

    Da gibt es anscheinend unterschiedliche Sichtweisen zwischen Progi und Anwender. Tom braucht einen eindeutigen Bezug und trimmt alles auf UTC, das mag notwendig sein. Mich (und Horst und Hans sehen das wohl ähnlich) interessiert bei den Fotos, zu welcher Zeit am Aufnahmeort das Bild gemacht wurde. Die Zeitzone ist dabei egal und verkompliziert das ganze nur unnötig. Wenn man z.B. für eine Zuordnung zu einem Track doch den korrekten UTC Bezug benötigt, muss man halt die Zeitzone überprüfen und ggf. korrigieren.


    Für mich wäre es wünschenswert, die Spalten frei aus ALLEN Tags zu belegen (ich nutze einige IPTC Felder, die ich ggf. auch in einer Spalte sehen würde). Dann könnte man sich auch die Time Original ziehen und alles wäre gut.

    Ich hatte ja letztens auch schon angemerkt, dass ich einen Abgleich mit einer Rechnerzeit für fehlerträchig halte. Das gilt für ein globales QVX Setting ebenso. Also die Zeitzone in Settings-Allgemein halte ich auch für verzichtbar. Die Befürchtung von Hans (Chaos) habe ich auch und einen globalen Wert ständig zu ändern, finde ich nicht so elegant.

    Gruß

    Lothar

    Hallo zusammen,


    also ich kann mich hier Horst anschließen: Ich will eigentlich nur wissen, wann ein Bild in Ortszeit aufgenommen wurde. Die ganze Rumrechnerei mit UTC erschließt sich mir nicht (mag für den Programmierer notwendig sein) und schon die ewige Sommerzeitumstellung nervt auch an anderer Stelle häufig (obwohl ich die Sommerzeit absolut beführworte).


    Keine meine Kameras (Pentax K-5, K-1; Canon Ixus 2x, eine alte Minolta) hat den Exif Time-Zone Tag. Tom hat ja geschrieben, dass die Zeit in QVX dann wohl meist falsch sein wird. Das ist Käse!


    Den GPS TimeStamp-Tag zu nehmen ist sicher ein Fortschritt (bringt mit aber nur an der Pentax K-1 was). Es bleibt das Problem, das QVX die (vermeintliche) UTC dann wieder mit einer Windows Zeit korrigiert. Das passt dann schon nach Sommerzeitumstellung nicht, geschweige denn bei Bildern aus einer anderen Zeitzone.


    Also, wenn es denn schon unbedingt UTC sein muss, dann soll QVX doch bitteschön die UTC Zeit aus den EXIF Tags nehmen (oder das, was es dafür hält) und eine Korrektur anbieten. Einen Abgleich mit irgendeiner Rechnerzeit macht m.E. keinen Sinn und schafft nur noch mehr Fehlerquellen.

    Wenn keine TimeZone da ist, sollte das ja dann die OriginalTime sein und ohne Korrektur beim Import bliebe es dann die korrekte Aufnahmezeit. Das dies nicht UTC ist, ist aus meiner Sicht zu verschmerzen. QVX merkt es ja nicht ;)


    Gruß

    Lothar

    Hallo Tom,

    so ganz klar ist mit die Vorgehensweise nicht.


    Quote

    QVX liest das Feld "Date/Time Original" (Ortszeit des Photos) und "Time Zone Original" (Zeitzone)

    Die drei Time-Zone Einträge, die im Post von Antoni zu sehen sind, habe ich nicht (habe Bilder von 2 Kameras importiert). Kann es sein, dass nicht alle Kameras diese Felder beschreiben und was macht QVX dann daraus?


    Quote

    Im Xplorer wird die Zeitzone Deines Rechners addiert.

    Das verstehe ich nicht. Warum bekommen die Bilder denn die Zeitzone meines Rechners? Wenn ich Bilder vom Sommer jetzt lade, fehlt die Sommerzeit und wenn es Urlaubsbilder von weit weg sind (es gab eine Zeit vor Corona!), stimmt es erst recht nicht mehr.


    Das von mir vorgestern gesendete Beispiel kann ich nicht nachvollziehen. Das passt vorn und hinten nicht.


    Also eigentlich wäre es für mich sinnvoll, wenn einfach die Originalzeit übernommen würde. Welche Zeitzone und ob Sommer- oder Wintezeit ist doch eigentlich wurscht, oder?

    Eine Korrekturmöglichkeit wäre schon sinnvoll, weil ich in der Kamera manchmal die Zeiteinstellung vergesse. Ich korrigiere solche Dateien bisher immer mit Exifer, aber zurückschreiben kommt ja bald auch in QVX.


    Gruß

    Lothar

    Hallo,

    habe das gerade mal geprüft.

    Bei mir sieht es so aus (ein Beispiel):

    GPS GPS Time-Stamp: 13:31:37 UTC

    EXIF IFDO-Date/Time: 2020:10:01 15:31:37

    War ja noch Sommerzeit und die Zeitzone in der Kamera korrekt eingestellt.


    QVX schreibt jetzt im Feld Datum/Zeit:

    10/01/2020 17:31:37

    Das macht eigentlich wirklich keinen Sinn.



    Das sieht aus, als wenn QVX die EXIF Zeit als UTC interpretiert und nochmal 2h draufsetzt. Ich habe in QVX keine Einstellung für die Timezone gefunden (wie in QV7 bei den Tracks) und weiß nicht, wo das Programm die 2h offset hernimmt. Das EXIF Feld Time-Zone scheint meine Kamera nicht zu befüllen.


    Gruß

    Lothar

    in der Karte so wie ich andere WPs auch verschiebe, mit "M" .

    Danke Horst. Das funktioniert. Kannte ich nicht.


    Kann mich Hartmut und Birdman nur anschließen: Bitte einen funkionierenden Export in die Original Bilddateien ermöglichen (Editiermöglichkeit aller EXIF und IPTC Felder wäre toll), bevor womöglich die Kartensichtbarkeit im Geosetter wegen irgendwelcher Lizenzprobleme weiter eingerschränkt wird.


    Die beiden von Tom gefixten Stellen mit kleineren Bugs sind jetzt in Ordnung.


    Gruß

    Lothar

    Hallo,

    bin gestern abend nicht mehr zum Antworten gekommen.

    Einiges hat sich ja schon aufgeklärt.


    Quote

    Die DB bekommt den Pfad zu den Bildern als Namen, das ist doch OK?

    Ja, ist ok.


    Quote


    Stimmt, Korrekturen werden beim speichern nicht übernommen.

    Horst, wie korrigierst Du den die Koordinaten? Ich kann nur unter "Info" im Feld "Koordinate" neue Zahlenwerte eingeben. Ziehen auf der Karte geht nicht, wenn schon Koordinaten im Bild sind. Das ist sehr mühsam.


    Quote

    Meine RAWs werden von meiner DSLR geschrieben, jedes Programm das mir diese Originale (etwa noch ungefragt) verändert fliegt hochkant vom PC!

    Beim Export ist das natürlich etwas anderes.

    Mir reichen meist die jpeg Bilder und da möchte ich alle Metadaten (die von der Kamera geschriebenen, ggf. korrigierten und nachträglich zugefügten (Kommentare)) auch in der Originaldatei haben. Natürlich auf keinen Fall ungefragt! Und es MUSS auch klar sein, dass nur die Metadaten geändert werden, aber nicht die Bilddaten, also Auflösung oder Kompression.


    Gruß

    Lothar

    Hallo Horst,


    ich habe gerade noch etwas mit Bildern in Testordnern herumgespielt.


    Es wird in QVX anscheinend wirklich nur in die Datenbank geschrieben. War hier auf dem falschen Pfad, weil die DB beim ersten Import den Namen des Bilderordners erhalten hat und der dann bei weiteren Importen auch angezeigt wurde.


    Bilder ohne Koordinaten lassen sich problemlos in die Karte ziehen und erhalten dann Koordinaten, sehr schön. Korrektur von GPS Daten bei schon referenzierten Bildern habe ich aber nicht hinbekommen.


    Ich muss leider die Erfahrunf von Martin bestätigen:

    Beim Export verschwinden alle Metadaten in den exportierten Dateien. Jedenfalls sehe ich nichts beim Aufruf im Irfanview und in ACDSee und im Windows Explorer.

    Ich finde es schon recht gut, wenn diese Daten auch direkt in der original Bilddatei abgelegt sind. Wenn sie zum schnelleren Zugriff auch in separate Datenbanken kopiert sein müssen, meinetwegen.


    Übrigens erhalten die exportierten Dateien anscheinend immer einen Präfix, egal ob der Haken gesetzt ist oder nicht.


    Gruß

    Lothar

    Hallo,


    habe mir nach dem Newsletter auch gerade das Update mit der Fotofunktion installiert.

    Zuerst einmal vielen Dank, dass hier in dieser Richtung etwas implementiert wurde. Hatte hier ja mal eine längere Diskussion zu dem Thema und mich seitdem mit ACDSee und Geosetter beschäftigt. Wenn ich künftig einiges an Bilderarchivierung effizienter in QV machen könnte, wäre das echt toll.


    Was mir nach ersten Tests auch noch nicht klar ist, welche Daten wann in die Original-Bilddatei geschrieben werden und was in der Datenbank gespeichert wird. Möcht da auch nicht wild rumprobieren, mit der Gefahr mein Bildarchiv zu ruinieren. Z.B. ist mir nicht klar, warum beim Importieren die ausgewählte Bilddatei (oder was auch immer) in das bereits zuvor geöffnete Verzeichnis importiert werden soll? Werden da die Dateien tatsächlich verschoben? Habe da abgebrochen, weil ich das auf keinen Fall möchte.


    Also es wäre mir wichtig, das QV mir nicht in meinen Bildverzeichnissen rummanscht, wenn ich es nicht explizit auswähle. Da müsste immer eine Warnabfrage kommen.


    Gut ist, dass man alle Metadaten anzeigen kann. Allerdings wäre es schön, hier eine Auswahl treffen zu können. Im Listenfenster lassen sich leider auch nur einige Tags auswählen. Genial wäre es, wenn man die Tags auch editieren könnte ( Für mich wichtig bei den IPTC Kommentaren z.B.)


    Das mit dem "reinziehen" von Fotos ohne GPS Koordinaten in die Karte habe ich noch nicht probiert. Anscheinend kann man aber vorhandene GPS Koordinaten nicht mehr korrigieren, oder? Das ist schade, da manchmal die gespeicherten Koordinaten in der Datei falsch sind und korrigiert werden müssen.


    Übrigens - Bug - : Wenn ich in dem Listenfenster auf den Reiter "Vorschau" klicke, stürzt QVX zuverlässig ab (Macht ja auch keinen Sinn, Thumbnails zu sortieren, nervt aber)


    Also, die Erweiterung in QV ist super. Das Handling noch nicht ganz vollendet.


    Viele Grüße

    Lothar

    Hallo Horst,


    vielen Dank für die wie immer sehr kompetenten Informationen und Anregungen.

    War einige Tage unterwegs und konnte mir das erst jetzt ansehen.


    Quote


    Also mein GE Pro 7.3.3.7786 (64-bit) macht das nicht. Dementsprechend spielt mein GE auch die mp4 nicht ab.

    Ich habe die gleiche GE Version. Es geht auch nur, wenn ich den Pfad, den GE für die mp4 files erzeugt, in der Verzeichnisstruktur nachbilde. Wenn der Ordner mit den "files" (also mp4 Dateien) woanders hingeschoben wird, geht es nicht mehr.


    Quote

    Meine einzige Idee (außer jeden link einzeln zu ändern) wäre alle MP4s in einen Ordner zu entpacken, die WPs mit QV7 in eine GPX exportieren und mit einem Editor (z.B. Notepad++) alle "href="" gegen "href="C:\xxx\" ersetzten.

    Danach die GPX wieder in QV7 importieren und die vorhandenen Daten überschreiben.

    Habe das mal exemplarisch probiert und es geht so. Ist leider etwas mühsam. Gibt es eine Möglichkeit, die Links direkt in der kmz Datei zu ändern?


    Quote

    Links funktionieren in QV7 mit "file:" es muss also z.B. "file:C:\t_20200823_120821_punkt_1_20200823_120849.mp4" heißen.

    Es muss wirklich "file:" und nicht "file:///" heißen und der link spielt die Datei nur ab wenn "HTML" deaktiviert ist.

    Super Hinweis, vielen Dank.

    Ich hatte schon mehrere Pfade eingegeben und bin natürlich gescheitert. Leider geht es wirklich nur bei deaktiviertem HTML.


    Auf Deinen Hinweis hin habe ich mal eine alte kmz Datei mit audio Links von meinem Columbus Datenlogger in QV7 importiert. Da wird dann das "file" automatisch erzeugt und wenn der Pfad in den QV7 Verzeichnissen eingestellt ist, geht es. Auch mit file:///

    Hatte das früher nie weiter verfolgt, zudem die WP mit den Audiodateien bei den Dateien aus dem Columbus auch nicht einzeln angezeigt werden.



    Quote

    Eine andere alternative wäre es ein Link zur Datei unter dem Reiter "Link" abzulegen:

    Als Link wird die Datei immer geöffnet.

    Es geht ja auch, wenn ich in Locus einen Punkt mit Anhang speichere.

    Bei der Eingabe auf dem Fahrrad ist es aber viel komfortabler, den Audiopunkt direkt aus dem Trackaufnahmebutton zu starten.

    Das werden dann aber die WP mit mp4 Links, die bei Export als kmz und Import in QV7 im Feld "Info" angezeigt werden, mit den diskutierten Problemen. Vielleicht gibt es in Locus da ja auch noch Einstellmöglichkeiten.


    Das wird dann wohl mal ein Projekt für lange Winterabende.

    Bis dahin werde ich mal pragmatisch so vorgehen:

    Die Audio-Wegpunkte aus der Locus kmz Datei zeigen mir in QV7 die exakte Position der Aufnahme. In GE kann ich die Datei durch anklicken dann abhören und die Info in QV eintragen.

    Das ist immerhin besser, als die bisherige Vorgehensweise mit den Audiodateien aus dem Columbus Datenlogger, die ich dann parallel zu QV7 in einem Fenster mit GE angezeigt und abgehört hatte.


    Viele Grüße

    Lothar

    Quote

    Also im LInk muß grundsätzlich eine Datei mit Pfad und Name stehen, z.b. c: \video.mp4 oder eine url http://..

    Es gibt aber doch auch relative Verweise.

    hier: ../files/xxx.mp4


    GE scheint das so zu machen und in den KML Richtlinien gibt es dazu einiges.


    Habe das allerdings in QV noch nicht hinbekommen. Geht wohl auch nicht mit a href ???

    Hallo Horst,


    Quote


    das funktioniert aber nur wenn ein Pfad in der KMZ hinterlegt ist mit den Windows auch etwas anfangen kann.

    richtig, deshalb geht es erstmal nicht und bei Dir dürfte es auch nicht gehen, weil "about:files...." kein Dateipfad ist. Der explorer findet nichts.


    "files" ist der Unterordner des Verzeichnisses, wo die .kmz Datei steht. Dort sind die Audiodateien abgelegt. Es fehlt aber der übergeordnete Pfad, also z.B. D:/Temp/. Wenn ich den vor das "files" schreibe, funktioniert es. Der Internet Explorer bietet das Abspielen an und startet den VLC.


    In Google Earth wird der Link genau so angezeigt:

    <a href="files/t_20200819_085355_punkt_8_20200819_132236.mp4" target="_blank">t_20200819_085355_punkt_8_20200819_132236.mp4</a>

    Aus dem html macht GE jedoch:

    file:///D:/Temp/2020-08-19_08-53-53_001.kmz/files//t_20200819_085355_punkt_8_20200819_132236.mp4

    D.h. GE erzeugt den vollständigen Pfad selbst, QV anscheinend leider nicht. (Richtig stabil läuft das in GE leider auch nicht, der Pfad stimmt manchmal nicht)


    Was ich auch nicht verstehe:

    Warum wird beim Anklicken des Links in QV der Internet Explorer geöffnet? Standard bei mir ist Firefox. In QVX kommt übrigens die Meldung: "Sie benötigen eine neue App zum Öffnen dieses about Links." Der microsoft Store findet aber " keine Ergebnisse für "about"".


    Hast Du eine Idee, wie ich mit vertretbarem Aufwand die Audiodateien in QV7 anhören kann?


    Viele Grüße

    Lothar

    Hallo Tom,


    daran liegt es nicht.


    VLC ist als Standard gesetzt. Wenn ich einen Wegpunkt auf andere Weise mit attachment anlege, bekomme ich in QV im Datenfenster unter "Links" einen Verweis mit Pfad und .mp4 Endung. Das funktioniert.


    Bei der oben beschriebenen Vorgehensweise ist der Link unter dem Feld "Info" und sieht so aus:

    about:files/t_20200819_085355_punkt_1_20200819_095702.mp4

    bzw. als Text:

    href="files/t_20200819_085355_punkt_1_20200819_095702.mp4"

    Wenn ich hier den richtigen Pfad hineinbastele, wird ebenfalls der Internet Explorer geöffnet, aber mit der Option die Datei abzuspielen (worauf der VLC aufgeht).


    Kann es sein, das das vorangestellte "href=files/" zum Öffnen des Internet Explorers führt? Ich kenne mich mit html leider nur rudimentär aus.


    Viele Grüße

    Lothar

    Hallo,


    in Locus gibt es die Funktion, während der Trackaufzeichnung Wegpunkte mit Audiodateien zu erzeugen. Genial, um auf dem Fahrrad während der Tour Streckeninformationen aufzuzeichnen (Habe das bisher mit einem Columbus Tracklogger gemacht, bin aber inzwischen eine Fan von Locus geworden).


    Die Tracks mit den Wegpunkten lassen sich in Locus als .kmz Datei exportieren und in QV7 importieren (als GPX werden die WP so nicht portiert). Ich kann dann den Track anzeigen und habe alle Wegpunkte. So weit, so gut.

    Um die mit den WP verbundenen Audiodateien (.mp4) anzuhören, gibt es in der WP Info einen Link zu der Audiodatei. Wenn ich diesen Link anklicke, wird der Internet Explorer 11 geöffnet und die Audiodatei wird nicht abgespielt. In Google Earth funktioniert es.



    Wie kann ich QV dazu bewegen, bei Anklicken des Links die Datei zu hören? Standardmäßig ist bei mir in W10 für .mp4 Dateien der VLC Media Player verbunden.

    Wie gesagt, in Google Earth geht es. Der internet Explorer ist ansonsten bei mir nirgends verknüpft.


    Viele Grüße

    Lothar :/

    Hallo,


    In QVX lassen sich jetzt auch Pakete der OpenAndroMaps laden.


    In QVM (und auch in QV-7) gibt es diese Möglichkeit nicht.


    Lassen sich die OpenAndroMaps irgendwie in QVM nutzen ? (möglichst ohne große Bastelei)


    Habe mir jetzt mal Locus installiert und da laufen die Karten super.


    Viele Grüße

    Lothar ;)

    Quote

    Ja, die ist immer "Second map", wähle bei Hauptkarte "Keine"

    Genau so hatte ich es ja ursprünglich eingestellt. So wurden die Flächen nicht angezeigt.


    Nachdem ich dann Google-Street als Hauptkarte hinzugefügt hatte und anschließend wieder entfernt, geht es jetzt anscheinend.


    Braucht die second map bei ersten Laden quasi die Hauptkarte zur Initialisierung?

    Hmm,

    also die Germany-North-M wird bei der Auswahl als Hauptkarte nicht angeboten.


    Ich hatte jetzt mal Google-Street als Hauptkarte eingestellt und die Germany-North als zweite Karte. Damit werden die Areas tatsächlich sichtbar. Anscheinend bleiben die auch sichtbar, wenn ich bei Hauptkarte dann wieder "keine" einstelle und die Google Karte aus dem Cache lösche.:/


    Habe jetzt Gelegenheit, die Karten im Gelände offline zu testen. Mal sehen, ob die Areas auch stabil angezeigt werden.

    Quote

    Sonst würde man die drunter liegende Rasterkarte nicht mehr sehen.

    Will ich ja auch gar nicht. Ich möchte einfach nur die gewählte Karte (hier die Germany-North) mit allen Details auf dem Bildschirm sehen können.


    Viele Grüße

    Lothar

    Hallo,

    ich habe mir die easyRoutes Pakete Deutschland Nord und Süd für die Nutzung mit QVM auf dem Smartphone gespeichert.


    Die Darstellung ist unbefriedigend, da alles transparent ist und kein Gelände angezeigt wird.


    Bei den Map Daten läßt sich hier etwas einstellen, z.B. Render theme auf land_HC und Area transperency. Änderungen werden mit dem Disketten-Symbol auch übernommen.

    Das hat aber leider keinen Einfluss auf die Darstellung bzgl. des Hintergrundes.


    In QVX ist es ähnlich. Es gibt aber noch eine Auswahl "Render areas in overlay". Das ist die entscheidende Auswahl. Damit wird die Karte ab etwa 1:100.000 bunt. In QVM finde ich diesen Button nicht.


    Wie bekomme ich in QVM eine äquivalente Darstellung der Karten hin? :/


    Viele Grüße

    Lothar