Posts by Fjällwanderer

    Hallo Hans,


    kleiner Nachtrag.

    Du kannst vermutlich auch mit dem EPSG 3906 (Datum MGI 1901-Bessel 1841) kalibrieren. Das Datum verwendet die gleichen Shift-Parameter wie schon in #5 beschrieben. Vielleicht erledigen sich dann die “Gitterprobleme“.


    Gruß

    Thomas

    Hallo Hans,

    vermutlich hast du zuerst eine Kalibrierung mit Potsdam Datum vorgenommen und kommst so auf die 240 m Versatz. Lösche mal alle Kalibrierdaten und lade die nicht georeferenzierte Karte neu.

    Gehe auf den Button Einstellungen Einheiten und wähle unter Metergrid dein erstelltes Kroatiengitter (Abb.9).

    Wähle im Schritt3/4 das Kronstadt-Datum und kalibriere mit Einstellung Projektion und den angegebenen Projektionsparametern (Abb.10).

    Dann sollte es klappen.


    Gruß

    Thomas

    Files

    • Abb. 9.png

      (13.03 kB, downloaded 3 times, last: )
    • Abb. 10.png

      (13.02 kB, downloaded 3 times, last: )

    Hallo Hans,

    überprüfe noch mal deine Eingaben und Einstellungen.

    Mein Overlay-Ergebnis mit OpentopoMap ist ok (Abb. 7+8)

    Gruß

    Thomas

    Files

    • Abb.7.png

      (161.02 kB, downloaded 1 times, last: )
    • Abb.8.png

      (212.41 kB, downloaded 1 times, last: )

    Hallo Vagabund,


    die Kalibrierung deiner Karte ist etwas tricky. Du benötigst zunächst mal das passende Datum. Mit Bessel 1841 wirst Du so um 400m daneben liegen, ist also nicht zu gebrauchen.

    Joern Weber hatte 2007 hier im Forum (Stichwort: Kroatische Seekarte) das “Kronstadt Datum“, basierend auf Bessel 1841, beschrieben. Das musst Du Dir unter -> System ->Meine Datums anlegen (Abb.1).

    Weiterhin musst du mit den Daten, die Polarlys in seinem Link angibt, Dir unter -> System -> Meine Gitter ein Kroatiengitter Gaus Krüger Zone 5 (15°) mit tmerc, false easting=5500000 und f=0,9999 anlegen (Abb. 2).
    Der Rest ist dann einfache Kalibrierarbeit (Abb. 3-5). Das Ergebnis siehst Du in Abb.6.


    Gruß

    Thomas

    Files

    • Abb.1.png

      (2.99 kB, downloaded 3 times, last: )
    • Abb.2.png

      (2.54 kB, downloaded 2 times, last: )
    • Abb.3.png

      (12.22 kB, downloaded 1 times, last: )
    • Abb.4.png

      (11.69 kB, downloaded 2 times, last: )
    • Abb.5.png

      (22.02 kB, downloaded 1 times, last: )
    • Abb.6.png

      (210.82 kB, downloaded 2 times, last: )

    Hallo Hans (Polarlys),


    mag sein, dass ich mich täusche, aber 6°-Zonen GK-Projektion, Zone 5 und Otok Cres auf ~15°E passen bei mir nicht zusammen, 3°/Zone 5 oder 6°/Zone 3 schon eher. Oder liege ich daneben?


    Gruß

    Thomas

    Hallo reinim19,

    es ist schon ärgerlich, das andere gängige Programme wie GlobalMapper oder QGIS Karten lagerichtig anzeigen, QV7 hingegen nicht immer.

    Man sieht die keiförmigen Stellen oft erst nach mehrmaligem Hinschauen und muss dann mit der schon häufig beschriebenen Einstellung korrigieren.

    Nur bis dahin ist der Anwender im Glauben, die Karte würde lagerichtig anzeigen. Könnte ins Auge gehen.

    Von daher unterstütze ich Deinen Vorschlag.


    Vielleicht äußert sich Tom mal dazu.


    Gruß

    Thomas



    PS: Gruß an Vagabund, falls er mitliest, war die Tage offline

    Hallo Fritz,


    ich meine mich zu erinnern, dass es bei diesen Karten um lizenzrechtliche Dinge ging. Die Amap und die dt. Topo´s liefen nur unter TTQV4. Versuche mal die qu4 herauszukopieren und in die qu5 von QV7 einzufügen. Dann solltest Du die Karten starten können. Die Swisstopo läuft unter QV7 nicht mehr, aber die Schweizer bieten auf ihren Toposeiten kostenlose georeferenzierte downloads.


    Gruß

    Thomas

    Quote from Polarlys

    Die Schweizer Landesvermessung bietet ihre Karten inzwischen kostenfrei als fertig refenzierte GeoTiffs "blattweise" zum Download an


    Dass unsere Schweizer Nachbarn ihre Kartenwerke kostenfrei zur Verfügung stellen, ist äußerst lobenswert. QV7 liest die auch, weil georeferenziert, allerdings zeigen sich bei den grossen Datenmengen die altbekannten und hier schon öfters behandelten Probleme. Die Kartenblätter werden nicht korrekt geöffnet, es zeigen sich keilförmige Fehlstellen im Kartenbild, die Georeferenzierung scheint verschoben, siehe Abb. 1.


    Man muss in jedem Falle unter: ->Stil -> load partially aktivieren, um eine korrekte Abbildung zu erhalten (Abb.2).


    Die Idee, sich die Blätter zu einer Gesamtkarte zusammenzustellen, ist natürlich verlockend, aber angesichts des riesigen Datenvolumens eher zweifelhaft. Man müsste dann entsprechende Komprimierungen vornehmen, die zu Lasten der Bildqualität geht, ggfs. geht auch die Georeferenzierung verloren.


    Gruß

    Thomas

    Hallo zusammen,


    ich möchte mit der F0001 Norwegen 1:50.000 QV-Map 11/2015 (qbr-files) auf einen neuen Rechner “umziehen“ und habe keine Ahnung, wie ich da vorzugehen habe. Einen uninstaller finde ich zwar, aber keine install.exe.

    Bin für jeden Tipp dankbar.


    Gruß

    Thomas

    Quote from Waldläufer

    Die Positionen des Tracks lassen sich mit QV aber nicht scrollen, der Scrollbalken ist bereits so lang wie die jeweils im Bildschirm angezeigten Positionen.

    Was Du siehst ist der Scrollbalken vom Hauptfenster. Ziehe einfach mit gedrückter linker Maustaste das QV Xplorer-Fenster mit der Tracktabelle nach links oder passe dieses an Deine Bildschirmgröße an (steht meines Wissens irgendwo im Wiki).


    Gruß

    Thomas

    Hallo Carlo,

    im Gegensatz zu den Spaniern stellen die Portugiesen so gut wie keine Karten frei verfügbar ins Netz.

    Versuche es mal mit -> frikart.no.Über den Windows Installer kannst Du eine Topo Summer von Portugal downloaden.

    Ansonsten schau mal bei der texanischen Uni vorbei. Die haben Topo 1:50k, allerdings schon älter.

    Gruß

    Thomas

    Quote from Polarlys

    …dann sollte es eigentlich funktionieren…

    Danke Hans für Deinen Tipp. Aber ich bleibe da leider in einer Endlosschleife mit diesen 2 Fenstern hängen und komme zu keinem Resultat.

    Die paar Karten, die ich benötige, habe ich dann doch schneller auf herkömmliche Weise kalibriert.

    Die Hema-Karten sind der “Hammer“. Ich kannte bisher nur die Papierversion 1:100.000 und werde mich mal mit der website beschäftigen.


    Gruß

    Thomas

    Quote from Polarlys

    ...die wird bei mir von GM19 einwandfrei konvertiert...


    Danke Hans, so habe ich zumindest die Erkenntnis gewonnen, dass es auch bei mir funktionieren sollte. Wahrscheinlich ist das ganze nur eine Einstellungssache.


    Das Problem liegt augenscheinlich daran, dass die zu rendernden Layer der Queensland GeoPDF‘s nicht ausgewählt oder gefunden werden, so verstehe ich zumindest die Meldungen in Abb. 3+4. Wähle ich YES, erscheint immer das leere Fenster =>Select Layers to Render, wähle ich NO öffnet sich sofort das auf dem Kopf stehende gespiegelte Kartenbild. Mit den NSW-GeoPDF’s sieht das Fenster so aus, Abb.5.


    Nun ja, ich werde wohl noch ein bisschen Ursachenforschung betreiben müssen.


    Dein Nachtrag-Link ist gut. Einige dieser Seiten sind mir schon bekannt, auf jeden Fall lohnt es sich, da zu vertiefen.


    Gruß

    Thomas

    Files

    • Abb.3.png

      (14.66 kB, downloaded 1 times, last: )
    • Abb.4.png

      (5.83 kB, downloaded 1 times, last: )
    • Abb.5.png

      (21.43 kB, downloaded 0 times)