Eigene Karten kalibrieren mit QuoVadis X ???

  • Hi,


    entschuldigt, wenn ich hierzu nochmal einen separaten Thread aufmache. Aber für mich wäre das u.a. die Kaufentscheidung für QV-X. Also ich versuche mit QV-X eine eigene Karte zu kalibrieren.

    Ich kann zwar den Cursor auf der Karte platzieren, aber der Klick auf das Pluszeichen ergibt einfach keinen neuen Eintrag in der Punkte-Tabelle. Auch das laden von Punkten über die Schaltfläche "W" (Create Points from Wordfile) funktioniert nicht. Es kommt zwar nirgends eine Fehlermeldung, es erscheint aber auch keine Zeile in der Punktetabelle?!?

    Den Haken bei "Kalibrierungspunkte editieren" habe ich gesetzt. Sonst ist bei mir auch die "+" Schaltfläche gar nicht aktiv.


    Bitte um Hilfe

  • Hallöchen,

    ich habe es aufgrund deines Posts mal probiert - das ging recht gut.


    Was Du brauchst ist eine Referenzkarte mit dem gleichen Gebiet, von der Du für die Kalibrierpunkte die Koordinaten beziehst.

    haiopei

  • Hallo Christiane,


    kannst Du da mal eine kurze Anleitung schreiben?

    Wie ich im anderen Thread schon schrieb ist Karten kalibrieren nicht mein Gebiet.

    Und bei mir hat das ebenfalls so überhaupt nicht funktioniert, habe es erst vorhin nochmal getestet.


    Gruß

    Horst

  • mach ich im Laufe des Abends, wenn nicht wer anderes schneller ist.

    Muss vom HO ins Büro und bin unterwegs.

    haiopei

  • Hallo,


    Anleitung klingt super. Ich warte gespannt.

    (Aber wie gesagt, die Koordinaten der Punkte sind nicht das Problem. Die hab ich. Mein Problem ist, wie oben beschrieben, es lässt sich gar kein neuer Punkt über das Pluszeichen hinzufügen.)


    Viele Grüße und vielen Dank


    Thorsten

  • Also, der große Kalibrierungsguru bin auch nicht, aber ab und zu kalibriere ich historische Karten, allerdings bisher nur in QV7.


    Vom Grundsatz her ist die Sache recht einfach. Ich zeige es an einem schlichten Beispiel, das ich auf die Schnelle für diesen Zweck per "Druck" aus OSM als png-Bitmap erzeugt habe, an einem kleinen Kartenausschnitt von Toronto, in dem ich der Übersichtlichkeit wegen 4 Kalibrierungspunkte als Waypoints vorgemerkt habe. Das geht natürlich auch ohne, erleichtert einem aber das Wiederfinden.


    Man braucht die unkalibrierte Karte, etwa einen Scan, und eine Referenzkarte, der die für die Kalibrierung notwendigen Koordinaten entnommen werden, in meinem Beispiel über OSM.

    Vielleicht geht es eleganter, aber so mache ich es:

    Wegen der Übersichtlichkeit ordne man die Karten neben- oder übereinander an: Oben ist meine OSM-Karte, unten meine Bitmap.


    Jetzt geht es ans Kalibrieren


    Dazu braucht man den Reiter Kalibrierung. Man klickt "Kalibrierungspunkte editieren", dann auf "+", dann wird ein Fenster geöffnet, in dem die Koordinaten eingetragen werden. Die bekommt man über die Anzeige der Koodinaten der Waypoints oder durch die Kopie der Koordinaten des Cursors ("Koordinaten kopieren").

    Das macht man für die mindestens 4 erforderlichen Kalibrierungspunkte.

    Das Ergebnis sieht dann wie folgt aus:


    Damit sind wir fast fertig, wir müssen zum Schluss noch auf "cal points" klicken, dann werden die Koordinaten angezeigt:


    und fertig ist die kalibrierte Karte. In meinen Beispiel habe ich gleich mal als Overlay Here Nordamerika drübergelegt.


    Wer, wie Thorsten, historische Karten kalibriert, sollte daran denken, dass diese oft nicht maßstäblich sind, sondern "verzerrt". Es sollten dann mehr Kalibrierungspunke gesetzt werden, um die Verzerrung zu korrigieren.


    So, und nun viel Spaß beim "Nachkochen".


    Christiane


    P.S.: mehr als 4 Kalibrierungspunkte lassen sich in der Tat nicht erfassen. Das war unter QV7 besser gelöst.

    haiopei

  • Hallo Christiane,


    danke für die Anleitung, das zeigt mir leider das da doch einiges nicht so funktioniert wie es sollte, denn genau so wie Du bin ich auch vorgegangen!

    Leider klappt das hier mal mehr mal weniger aber nie ganz.


    So bekomme ich manchmal den Kalibrierungspunkt immer auf die selbe stelle trotz neuer Positionierung vorher.

    Ein anderes mal bekomme ich zwar die Kalibirungspunkte gesetzt, aber die Karte liegt falsch.

    Ein weiteres mal bekomme ich sogar eine zusätzliche "Geistkarte" angezeigt.


    Das ist ein Plan der Expo2015 in Mailand, der taucht nach dem kalibrieren doppelt in der Karte auf obwohl der er nur einmal im PM ist.

    Oben wo er richtig positioniert ist und ein weiteres mal südlich von Mailand ...


    Ich habe jetzt bei jedem Versuch den Plan zu kalibrieren ein anderes Ergebnis bekommen ...


    Gruß

    Horst

  • Hast Du das mal mit QV7 probiert?

    In QV7 hatte es damals funktioniert.


    Hier die PNG mit den Kalibrierungsdaten damit Du weißt wo sie überhaupt hingehört:

    https://we.tl/t-DQqghCYVof


    Zum kalibrieren dürfen die aber nicht im selben Ordner liegen, sonst erkennt QVX die Kalibrierung selbstständig.


    Gruß

    Horst

  • ich schaue es mir heute Abend an und melde mich. Dass die Überlagerung mit Here nicht klappt, könnte mE daran liegen, dass QV die Kalibrierung nicht erkennt.

    haiopei

  • also. Ich habe die Expo-Karte mehrfach kalibriert, immer mit dem gleichen Ergebnis, und die Überlagerung mit HERE klappt auch.

    Ein Beispiel richtiger Kalibrierung:


    um es zu verdeutlichen habe ich auch eine absichtlich verschobene und verzerrende Kalibrierung erzeugt.

    Einmal ohne HERE


    Einmal mit HERE



    Die Reihenfolge der Karten im PM hat mich auch schon irritiert, aber das geht wohl nach der Devise: oben Raster, unten Vektor.

    haiopei

  • hmmm, danke, das ist interessant.

    Stellt sich die Frage warum es bei mir nicht so funktioniert.


    Gruß

    Horst

  • Moin,

    da dieser Beitrag noch frisch ist, möchte ich mich mit meiner Frage anhängen.


    Obwohl ich die Koordinaten mit N-Breite und O-Länge eingebe, wird die Karte auf südliche Breite referenziert.

    Muß ich eine bestimmte Reihenfolge der Kalibrierungspunkte einhalten?


    Gruß

    Jürgen